Ausflug auf die Schmittenhöhe

Für Wanderer ein absolutes Muss.Unser Hausberg, einer der schönsten Aussichtsberge Österreichs

» www.schmitten.at

Ausflug auf den Grossglockner

Naturerlebnis im Nationalpark Hohe Tauern - Ein Naturerlebnis der besonderen Art!
Über eine Million Gäste jährlich zählt die Großglockner Hochalpenstraße und ist somit nach Schloss Schönbrunn die meistbesuchte Touristenattraktion Österreichs. Ein klarer Beweis dafür, dass die vor mehr als 65 Jahren erbaute Straße ein einmaliges Erlebnis und ihre starke Anziehungskraft ungebrochen ist. Das Naturerlebnis der besonderen Art, welches von den Gästen direkt erlebt werden kann. Mit dem Motorrad, dem Auto oder dem Bus direkt in den Nationalpark Hohe Tauern, zum Fuß des Großglockners, dem mit 3.798 m höchsten Berg Österreichs.

» www.grossglockner.at

Nationalparkzentrum

Die NationalparkWelten in Mittersill bringen die einzigartige alpine Erlebniswelt rund um den höchsten Gipfel Österreichs (Großglockner, 3.798 m) und weitere 266 Dreitausender, über 342 Gletscher und einen der mächtigsten Wasser­fälle der Welt unter ein Dach. In acht Erlebnisstationen, die wie auf einer Wanderung durch den Nationalpark von einem Naturraum in den nächsten führen, lernt man die außergewöhnliche Vielfalt kennen und verstehen.

 

www.nationalparkzentrum.at

Ausflug nach Salzburg

Stadt Salzburg
Salzburg die Hauptstadt des schönen Salzburger Landes ist dank der reichen, stolzen Vergangenheit und der lebhaften Gegenwart immer eine Reise wert. Zu besichtigen sind unter anderem Residenzprunkräume, Marionettenmuseum, Museum Carolino Augusteum, Friedhof St. Peter, Landessammlung Rupertinum, Haus der Natur uvm.
» www.salzburg.info

Schloß Hellbrunn
Die weltberühmten Wasserspiele, das schönste Lustschloß nördlich der Alpen, ein Zoo und ein weitläufiger Park erwarten Sie.
» www.hellbrunn.at

Festung Hohensalzburg
Größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas Zu Fuß oder mit der Standseilbahn (Talstation Festungsgasse) erreichbar. Erbaut 1077, umfangreicher Ausbau unter Erzbischof Leonhard von Keutschach um 1500, vollendet unter Fürsterzbischof Max Gandolf Kuenburg 1681. Spätgotische Profanräume.
» www.salzburg-burgen.at/de/hohensalzburg/

Ausflug nach Maria Kirchental

Die Wallfahrtskirche Maria Kirchental, auch "Pinzgazuer Dom" genannt, liegt in 900 m Höhe inmitten der Loferer Steinberge und gehört zu den bedeutendsten Wallfahrtsorten Salzburgs.

Die vom berühmten Barockbaumeister Fischer von Erlach von 1694 bis 1701 erbaute Wallfahrtskirche Maria Kirchental in St. Martin bei Lofer ist neben Maria Plain in der Mozartstadt der bekannteste Wallfahrtsort Salzburgs. Die Kirche wird seit Monaten innen renoviert. Feuchtigkeit setzte der Kirche zunehmend zu, sodass auch die mit 1200 Votivbildern größte Sammlung dieser Art in Österreich renovierungsbedürftig wurde

Maria Kirchental heute Bis in die heutige Zeit erfreut sich der Wallfahrtsstätte Maria Kirchental großer Beliebtheit. Jährlich pilgern Tausende Wallfahrer aus Österreich und Bayern in das abgelegene Tal.

» www.maria-kirchental.at

Ausflug zu den Krimmier Wasserfällen

WasserWunderWelt Krimml - Wasser erleben! Die faszinierende Attraktion für alt und jung. Erleben Sie, was unser Wasser kann. Informativ, interessant und unterhaltsam. Sie werden staunen! Wasser ist unser Lebenselixier, das über sensationelle Fähigkeiten verfügt. Wasser kann Wunder wirken und Wasser kann diese Wunder sichtbar machen. In der WasserWunderWelt Krimml erleben Sie Erstaunliches, Einzigartiges und noch nie Gesehenes. Lassen Sie sich überraschen von der wunderbaren Welt, die uns das Wasser erschließt, und entdecken Sie, was in jedem Tropfen Wasser steckt. Die WasserWunderWelt Krimml - direkt am Eingang zu den Krimmler Wasserfällen.

» www.wasserwunderwelten.at

Ausflug zu den Saalachtaler Naturgewalten

Im Umkreis von nur zwei Kilometern verbirgt das im Salzburger Land eingebettete Pinzgauer Saalachtal drei außergewöhnliche Naturdenkmäler - die Saalachtaler Naturgewalten. Am Fuß der beiden Gebirgszüge der Loferer sowie der Leoganger Steinberge und an den Ausläufern des Steinernen Meeres hat die Natur bizarr geformte Felsen, tobende Wasserfälle sowie eines der größten Höhlensysteme Europas in unmittelbarer Umgebung geschaffen.

Durch die Fertigstellung des Tauernradweges durch das Saalachtal, sind die Saalachtaler Naturgewalten auch mit dem Rad aus Richtung Saalfelden und Salzburg gut erreichbar. Mit dem Wanderbus Hirschbichl sind die Saalachtaler Naturgewalten aus dem Bereich des Berchtesgadener Landes zu erreichen, auch in Verbindung mit den Fahrrad.

» www.naturgewalten.at

Ausflug zu den Stauseen in Kaprun

Hier erleben Sie, wie Wasser zur sauberen, ewig erneuerbaren Energie wird. Gleiten Sie mit Europas größtem offenen Schrägaufzug durch die Lärchwand. Bei einer der regelmäßigen Staumauerführungen werden Sie das "Innenleben einer Staumauer" kennen lernen. Was muss eine Sperre können, wie wird sie überwacht? Bestaunen Sie die virtuelle "Erlebniswelt Strom und Eis" von Prof. H. Slupetzky. Genießen Sie auf unserer Sonnenterrasse des Bergrestaurants Mooserboden oder bei einer Wanderung zur Fürther Moar Alm die herrliche Aussicht auf die Glocknergruppe und die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. ...Sie dürfen sich freuen!

» www.tauerntouristik.at

Ausflug zum Wildpark Ferleiten

Der Wild- und Freizeitpark befindet sich in einem wildromantischen Hochtal mit Blick auf den wohl schönsten Talabschluß Österreichs. Ferleiten liegt am Beginn des Käfertales und ist Ausgangspunkt vieler schöner Wanderungen in das Herz des Nationalparks Hohe Tauern im Salzburger Land.

» www.wildpark-ferleiten.at

Ausflug zur Festung Hohen Werfen

Die Burg Hohenwerfen überragt als strategisches Bollwerk auf einem 155 Meter hohen markanten Felskegel das Salzachtal ca. 40 km südlich der Stadt Salzburg. Majestätisch wird die Burg von den mächtigen Gebirgszügen des Tennen- und Hagengebirges umgeben. Die Burganlage ist eine "Schwesterburg" zur Festung Hohensalzburg und geht ebenfalls auf das 11. Jahrhundert zurück. 1938 ging die Burg in den Besitz des Gaues Salzburg über und wurde bis 1987 von der österreichischen Bundesgendarmerie als Ausbildungsstätte genützt. Im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaut und erweitert.
Heute präsentiert sich die Burg als echte "Erlebnisburg" mit zahlreichen Veranstaltungen wie Konzerte, Theater- und Brauchtumsabende und Burgfesten. Eine besondere Attraktion ist der historische Landesfalkenhof mit Flugvorführungen der verschiedenen Greifvögel.

» www.salzburg-burgen.at

Ausflug zur Eisriesenwelt in Werfen

Die größte Eishöhle der Erde Werfen Salzburger Land. Sie entdecken in den riesigen Hallen der Eisriesenwelt die mächtigsten Eisfiguren der Erde und Ihre Anstrengungen beim Besuch des einzigartigen Höhlensystems werden reichlich belohnt. Sie erforschen mit historischen Karbidlampen den Eispalast, die Burg des Eisriesen, den Schleier der Eiskönigin...

Schon von weitem sieht man das gewaltige Eishöhlenportal von 20 m Breite und 18 m Höhe. Das gesamte Eishöhlensystem erstreckt sich über eine Gesamtlänge von ca. 42 km, wobei jedoch nur ca. 1 km mit Eis bedeckt ist. Dieser Teil entspricht auch dem der Öffentlichkeit mittels Führungen zugänglichen Teil der Schauhöhle. Im Inneren der Eisöhle herrscht während der Sommermonate eine Durchschnittstemperatur von ca. 0° C, weshalb für die etwa 1 stündigen Führungen unbedingt warme Kleidung empfohlen wird.

» www.eisriesenwelt.at

Ausflug zur Kitzlochklamm

Bizarre Schlucht - Faszinierende Urgewalt hautnah erleben! In mitten des Salzburger Landes, am Rande des Nationalpark Hohe Tauern liegt Taxenbach mit dem einzigartigen Naturschauspiel der Kitzlochklamm. Genießen Sie einen Sommertag in den Tiefen der Kitzlochklamm und entdecken Sie ... die Abenteuerlust!
Der Weg führt vorbei an einem 100 m hohen, tosenden Wasserfall zu einer aufgelassenen Einsiedelei.
Für die Besichtigung der Klamm ist ein Zeitaufwand von ca. zwei Stunden erforderlich.

» www.kitzlochklamm.at

Ausflug zur Sigmund Thun Klamm in Kaprun

In der Späteiszeit vor etwa 14.000 Jahren war das Kaprunertal von einem mächtigen Gletscher bedeckt. Langsam talwärts fließend bearbeitete er die harten Kalkglimmerschieferfelsen des Mais- und Bürgkogels. Der abgeschmolzene Gletscher hinterließ einen Taleinschnitt, durch den die Kapruner Ache talwärts strömte. Bis zu 32 m tief hat sich die Kapruner Ache bisher auf ihrem 320 m langen Weg durch die Sigmund-Thun-Klamm eingeschnitten und markante Glättungen, Strudeltöpfe und Kolke gebildet. Dieser noch heute andauernde Vorgang dokumentiert den jüngsten Abschnitt der Entstehungsgeschichte des Kapruner Tales.

» www.kaprun.at/klamm